Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Aufbruch in die Moderne

Artikelnummer:: 978-3-86108-393-1
Autor: Museen der Stadt Delmenhorst
Seiten: 136
Abbildungen: 80 überwiegend farb.
Einband: geb.
Erscheinungsjahr: 2003
Auflage:
Reihentitel:
Band:
Maße: 27 x 23 cm

Die Delmenhorster Rathaus-Anlage des Bremer Architekten Heinz Stoffregen 1908–1925

Die Delmenhorster Rathaus-Anlage des Bremer Architekten Heinz Stoffregen 1908–1925

Sofort lieferbar
Um 1900 war Delmenhorst eine rasch wachsende Industriestadt, deren latente soziale
Konflikte und hohe Kriminalität den Begriff der »Delmenhorster Verhältnisse« schufen.
Die Stadtgestaltung bot zu dieser Zeit geradezu das Gegenbild einer klassischen Ideal-
stadt: weitläufige Brachflächen sowie rückständige vorindustrielle Bauten im Zentrum
und modernste Industrielangen am Rand passten nicht zusammen. In diese Stadt kamen
kurz nach der Jahrhundertwende zwei Männer, mehr oder weniger unfreiwillg, die die
Architektur der Stadt bedeutsam prägten: Der Lineoleumdirektor Gustav Gercke und
der Bürgermeister Ernst Koch suchten beide im Sinne der Reformgedanken dieser Jahre
nach einer neuen Ordnung für die Werkbundstadt Delmenhorst. Mit dem Bremer Archi-
tekten Heinz Stoffregen fanden sie einen begeisterten Künstler, der seine Ideen unter
anderem in der grandiosen Rathausanlage mit Wasserturm, Feuerwache, Markthalle und
Kriegerehrung umsetzte. Der vorliegende Band »Aufbruch in die Moderne« beschreibt
zum einen die Entstehungsgeschichte dieser Rathausanlage und bettet sie in die Geschichte
der Stadt Delmenhorst ein. Ausführlich wird über den Wettbewerb berichtet und die da-
maligen Vorstellung von Architektur und Gestaltung öffentlicher Räume ausgeführt. Zum
anderen bietet er aber auch einen Überblick über weitere architektonisch bedeutsame
Rathausbauten in Niedersachen, von den Ratsbauten im Oldenburger Land bis zum
Neuen Rathaus in Hannover oder Bremen. So entsteht nicht nur ein historisch, sondern
auch kulturell und architektonisch breites Panorama über Architektur und Stadtplanung
in Norddeutschland zum Beginn des 20. Jahrhunderts.
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.