Ein Name, Schild und Geburt

Artikelnummer:: 978-3-8378-4016-2
Autor: Kathleen Jandausch
Seiten: 392
Abbildungen: 15
Einband: geb.
Erscheinungsjahr: 2011
Auflage:
Reihentitel: Quellen und Studien aus den Landesarchiven Mecklenburg Vorpommerns
Band: 12
Maße: 23,5 x 16,5 cm

Niederadlige Familienverbände der Neuzeit im südlichen Ostseeraum

Sofort lieferbar

Über Jahrhunderte dominierte der niedere Adel die Territorien des südlichen Ostseeraums.
Die Basis für seine gesellschaftliche Stellung bildete der adlige Familienverband, der seine
Teilnehmer mit dem verbindenden Element »Name, Schild, Helm und Geburt« zusammen-
schloss. Der adlige Familienverband sicherte nicht nur den Erhalt des politischen Einflusses
und umfangreichen Grundbesitzes der einzelnen Familien nach außen. Er bot auch intern ein
soziales Netzwerk zwischen den Parteien. Doch welche Strategien boten sich dem niederen
Adel während der Neuzeit in Pommern, Mecklenburg, sowie Schleswig und Holstein, um
gesamtfamiliäre Verbindungen herzustellen? Diese Frage untersucht Kathleen Jandausch in
der vorliegenden Studie am Beispiel der Adelsgeschlechter von Schwerin, von Bülow und
Rantzau. Neben Schlagworten wie Stamm- und Gesamthandlehen, Fideikommisse, Familien-
verbände und Familienstiftungen, Familientage und Familienforschung werden auch räumliche
und soziale Grenzen beleuchtet, die einer dauerhaften Zusammenführung im Wege standen.


Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.