Bremens Aufbruch zur Demokratie

Artikelnummer:: 978-3-8378-4060-5
Autor: Lothar Voßmeyer
Seiten: 160
Abbildungen: 42 farbige Abb., 29 schwarz-weiße Abb.
Einband: geb.
Erscheinungsjahr: 2019
Auflage: 1.Auflage
Reihentitel:
Band:
Maße: 23,5 cm x 16,5 cm
Sofort lieferbar

Am späten Abend des 27. Februar 1848 fand eine Extraausgabe der liberalen »Weser-Zeitung« reißenden Absatz. Die Bremer lasen von sensationellen Ereignissen in Paris. Bürger und Arbeiter hatten in Straßen- und Barrikadenkämpfen vor wenigen Tagen die Königsherrschaft Louis Philippes von Orleans hinweggefegt und die Republik ausgerufen. Die Aufständischen traten für Menschenrechte, Volkssouveränität, allgemeines Wahlrecht, eine Verfassung mit Gewaltenteilung und für Pressefreiheit ein. Überall begehrten jetzt die Menschen gegen die Mächtigen der Metternich-Ära auf. Auch die Bremer Verhältnisse gerieten in Bewegung, und schnell feierte man hier wie vielerorts unter schwarz-rot-goldenen Fahnen begeistert die ersten Erfolge.
Lothar Voßmeyer schildert die spannungsreiche Gründung der ersten freiheitlich demokratischen Staatsordnung in Bremen und das dramatische Ringen um deren Erhalt. Er erzählt anschaulich von den führenden Persönlichkeiten und davon, wie sie den Umbau des Staates und notwendige Reformen anpackten. Voßmeyers Darstellung ist nicht auf das innerbremische Geschehen begrenzt, sondern nimmt auch die gesamtdeutsche Freiheits- und Einheitsbewegung in den Blick und liefert damit einen wichtigen Beitrag zur Demokratiegeschichte.

Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.