Gerhard von Scharnhorst

Artikelnummer:: 978-3-86108-719-9
Autor: Eckhardt Opitz
Seiten: 208
Abbildungen: 6 sw
Einband: geb.
Erscheinungsjahr: 1998
Auflage:
Reihentitel: Schriftenreihe des WIFIS
Band: 12
Maße: 21 x 14,5 cm

Band 12: Vom Wesen und Wirken der preussischen Heeresreform. Ein Tagungsband

Sofort lieferbar
Gerhard von Scharnhorst, der Reformer des preußischen Heeres zu Beginn des 19. Jahr-
hunderts, ist bis heute Gegenstand lebhafter historischer Debatten und Studien. Da eine
zuverlässige Edition seiner Schriften noch immer aussteht, wird er nach wie vor für unter-
schiedliche politisch-militärische Konzepte vereinnahmt. In dieser Situation hat sich eine
Tagung des Wissenschaftlichen Forums für internationale Sicherheit e.V (WIFIS) die Auf-
gabe gestellt, den aktuellen Stand der Scharnhorst-Forschung zusammenzutragen. Eine
Folgetagung, vom WIFIS und dem Seminar für Geschichtswissenschaft an der Universität
der Bundeswehr Hamburg gemeinsam getragen, ging dann insbesondere auf die Scharn-
horst- Rezeption im 19. und 20. Jahrhundert ein. Der vorliegende Band präsentiert die Bei-
träge der beiden Tagungen: Bernhard R. Kroener: Die Armeen Frankreichs und Preußens
am Vorabend der Schlacht von Jena und Auerstedt Eckardt Opitz: Von der Kritik zur Re-
form Holger Nowak: Die Schlacht bei Jena und Auerstedt (1806) Marie-Nicolette Hoppe:
Das Scharnhorst-Bild in der politischen und patriotischen Dichtung und Bildenden Kunst
Michael Sikora: Zwischen Liberalismus und Militarismus: Gesichter Scharnhorsts 1813-
1918 Jürgen Elvert: Die Scharn- horst-Rezeption der Zwischenkriegszeit Bruno Thoß:
Allgemeine Wehrpflicht und Staatsbürger in Uniform Jürgen Angelow: Geschichtsschrei-
bung und Traditionspflege. Zur Scharnhorst- Rezeption in der DDR Ralph Thiele: Eine
Niederlage weist den Weg - Mit Scharnhorst zu neuen Ufern
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.